Qualität von examinierten Spezialisten

Die Flora-Podologie kümmert sich um die Gesundheit Ihres Fußes. Der Begriff Podologie leitet sich aus dem Griechischen ab und bezeichnet die Behandlung und Pflege der Füße im nicht-medizinischen Bereich. Dabei ist Podologie deutlich mehr als "nur" Fußpflege.

Die Tätigkeiten von Podologen sind vielfältig. Vorbeugende und therapeutische Behandlungen in Orthopädie und Dermatologie erfordern eine solide Ausbildung. Nur so können Podologinnen und Podologen einen kompetenten Beitrag im interdisziplinären Betreuungskonzept rund um den Fuß leisten. Dies bieten wir Ihnen bei Flora. Denn bei Flora finden Sie qualifizierte und entsprechend ausgebildete Fachleute.

Podologen arbeiten eng mit anderen Berufsgruppen zusammen – wie z.B. Hausärzten, Internisten, Dermatologen, Diabetologen, Orthopäden und Orthopädieschuhmachern. Gemeinsam erreichen wir so die optimalen Therapieziele für unsere Patienten.

Ein Beispiel ist der diabetische Fuß. Denn dabei spielen Podologen in Diagnostik und Therapie eine entscheidende Rolle. Viele nachweisbare Erfolge unterstreichen, wie wichtig die Beteiligung der Podologen an den Therapiekonzepten ist.

Generell wird die Ausbildung zum Fußpfleger seit Jahrzehnten mit unterschiedlichem Umfang und Inhalt angeboten und durchgeführt. Die Bezeichnung "medizinischer Fußpfleger" wird von vielen Anbietern dabei aus werbetechnischen Gründen zu Unrecht verwandt. Die Ausbildungszeiträume schwanken zwischen drei Tagen und zirka sechs Monaten.

Aber: Nur Podologen sind von den Krankenkassen zur Behandlung und Pflege der Füße von Menschen mit Diabetes zugelassen und können ihre Leistungen mit den Kostenträgern abrechnen. Das gilt auch für unsere Flora-Podologin Christina Heinemann. Die Ausbildung zur Podologin/zum Podologen dauert zwei Jahre (Vollzeit) in Theorie und Praxis, beinhaltet eine Zusatzausbildung für den diabetischen Fuß und schließt mit einem Staatsexamen ab.